ab jetzt…

…gehts HIER weiter

Antifa Infoportal für Weimar und Umgebung

die Gruppe AAW hat sich aufgelöst, die Menschen haben sich in anderen politischen Zusammenhängen wiedergefunden. Antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen wird es weiterhin in Weimar geben, also liebe Nazis keine Angst wir lassen euch nicht allein.
Danke an alle Gruppen und Einzelpersonen die uns über drei Jahre hinweg unterstützt haben.

Rest in Peace

Kundgebung gegen rechte Gewalt unter dem Motto „Mügeln ist überall in Deutschland“

Liebe Initiativen und Interessierte, liebe Presse, wir möchten euch am Mittwoch um 14:00 Uhr auf den Theaterplatz in Weimar zu einer Kundgebung gegen rechte Gewalt unter dem Motto „Mügeln ist überall in Deutschland“ einladen. Im Sommer 2007 geriet die sächsische Kleinstadt Mügeln bundesweit in die Schlagzeilen. Ein rassistischer Mob hatte 8 Migranten von einem Stadtfest verjagt und diese dabei zum Teil schwer verletzt. Als sich die Migranten in eine Pizzeria flüchteten, wurden sie dort belagert — die Pizzeria wurde mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Am vorletzten Wochenende, in der Nacht vom 6. auf den 7. März wurden der Betreiber und ein Mitarbeiter jener Pizzeria, in die sich die Opfer der Hetzjagd damals geflüchtet hatten, erneut Betroffene eines rassistischen Übergriffs. Zwei Männer überfielen die beiden Migranten und brachen dabei einem mit einem Schlagring das Nasenbein. Obwohl es am selben Wochenende weitere rassistische Übergriffe in mehreren sächsischen Städten gegeben hat, waren die Vorfälle der Presse diesmal nur Randnotizen wert — einige Blätter rätseln darüber, ob es sich um rassistische Tatmotive handelt. Wir wollen auf die rassistische Gewalt aufmerksam machen und wir solidarisieren uns mit den Betroffenen dieser Gewalt. Dabei ist uns jedoch wichtig, dass rassistische Gewalt weder nur in fernen sächsischen Kleinstädten passiert, noch als ein Randphänomen zu betrachten wäre. Rassismus gehört überall in Deutschland leider zum Alltag. Die Reaktionen darauf sind inzwischen wieder meist nur Schweigen. Allein im August 2008 gab es in Deutschland drei Nazi-Morde (in Berlin-Marzahn, Magdeburg und Bernburg). Dies hat keinen Aufschrei verursacht. Nicht zuletzt wollen wir auch auf rechte Gewalt in Weimar aufmerksam machen. In letzter Zeit haben sich rechte Aktivitäten und Übergriffe wieder gehäuft, wovon die Öffentlichkeit aber kaum Notiz nimmt. Wir wollen dem nicht tatenlos zusehen und wollen mit der Kundgebung am Mittwoch ein Zeichen setzen. Antifaschistische Initiativen und Einzelpersonen aus der Gerber 1

Infoladen Weimar

Der Infoladen Weimar in der Gerberstraße 1 hat aufgrund einiger bereits bestehender linksradikalen Homepages kein eigenen Webspace, arbeitet aber gruppenunabhängig und hat ein eigenes Plenum. Ansprechpartner findet ihr auf dem Montagsplenum der Gerber 1 immer Montags ab 20 Uhr oder demnächst unter der Infoladen-Handynummer. Wir haben linke Zeitungen, Bücher, Broschüren zu den Themen Antisexismus, Queertheorie, Wertkritik, Anarchismus und vielem mehr, schöne Kleidung, Buttons und Aufnäher und allerlei Nützliches für den Linksradikalen von heute zu günstigen Preisen! + Jeden Mittwoch von 16-20 Uhr und unregelmäßig bei Veranstaltungen geöffnet! + Kontakt: Email: infoladenweimar@web.de Telefon: Folgt demnächst Ihr findet uns in der Gerberstraße 1, soziokulturellem Zentrum in Weimar auf halber Treppe. Auf persönliche Nachfrage wird auch außerhalb der Öffnungszeiten der Laden geöffnet.

Antifaschistische Recherche Weimar

Der Arbeitskreis zur Kritik des Antisemitismus Weimar, hat sich vor kurzen gegründet und nun ist auch die Antifaschistische Recherche Weimar mit einer Seite im Internet vertreten. Die Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht rechtsextreme Straftaten zu sammeln, über Führungspersonen und Treffpunkte der Neonazis aufzuklären. Weitere Informationen hier

ein Überblick der zuletzt gegründeten Initiativen:
Antifaschistische Recherche Weimar
Arbeitskreis zur Kritik des Antisemitismus Weimar
Portal zur Dokumentation antisemitischer und antizionistischer Vorfälle in Weimar

Weimar: Waffenfunde bei mutmaßlichem Rechten

Nach mehreren „Sieg Heil“-Rufen auf dem Weimarer Hauptfriedhof ist ein 45-Jähriger festgenommen worden. Der Mann hatte einen Revolver bei sich, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin wurde seine Wohnung durchsucht, wo die Beamten weitere Waffen fanden. Sie werden nun untersucht. Nähere Details zu dem Waffen-Fund wollte die Polizei zunächst nicht bekanntgegeben. Gegen den 45-Jährigen wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Verwendens verfassungswidriger Symbole ermittelt.

Quelle: http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/nf-14-38.html#1765940